Liturgisches jahrbuch online dating Best virtual sex chat games

Rated 3.85/5 based on 637 customer reviews

Bilder in der Frühen Neuzeit BA (S): Herrschaft und Geschlecht in der Frühen Neuzeit MA (S): Visual History MA (MÜ): Geschlechtergeschichte und Globalgeschichte/Gender History and Global History Coll: Forschungscolloquium Geschichte der Frühen Neuzeit BA (S): Theorie, Methodik und Geschichte der Geschichtswissenschaft BA (S): Theorie, Methodik und Geschichte der Geschichtswissenschaft VL: Einführung in die Geschichte der Frühen Neuzeit (16.-18. mit Paul Musselwhite), Brill Verlag (= Early American History), Leiden u.a. Jahrhundert) BA (S): Die Frühe Neuzeit als Epoche: Ansätze und Methoden BA (S): Die Frühe Neuzeit als Epoche: Ansätze und Methoden Coll.: BA-Colloquium Schreibtechniken MA (MÜ): Die Engländer und die Welt: Kulturkontakte in der Frühen Neuzeit Moderata Fonte, Das Verdienst der Frauen. Wir freuen uns auch, dass wir nun wieder 2 Stellen für IT-Entwickler, aber erstmals auch eine 50% Stelle für bibliothekarisches und eine 100% Stelle für theologisches Fachpersonal genehmigt bekommen haben.Es gab lediglich eine Kürzung um 2 Monate IT Entwicklung, da die Gutachter das AP 4 "Forschungsdatenmanagement" für momentan nicht zielführend halten." Die wichtigsten Entwicklungsziele in der zweiten, nun genehmigten Förderperiode folgen in Kürze auf der FID Seite uni-tuebingen.de/fidtheo und auf Ix Theo (https://ixtheo.de).Aktuelle Forschungsinteressen gelten der englischen Expansions- und Wissensgeschichte sowie der historischen Dimension von Sinnespraktiken in frühneuzeitlichen Gesellschaften.

Vor dem Hintergrund allgemeiner historischer Entwicklungstendenzen versuchte die Tagung eine erste gattungsspezifische Bestandsaufnahme für Liturgica, Gesang- und Gebetbücher sowie Andachtsliteratur des späten 19. Ziel der Publikation ist für die erst allmählich dem Altbestand zugerechneten Bücher der Jahrhundertwende zu sensibilisieren, sie in den geistesgeschichtlichen, vor allem buchhistorischen Zusammenhang zu setzen und als aussagekräftige Buchobjekte kenntlich zu machen sowie auch Perspektiven für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit diesen Objekten im Spannungsfeld zwischen Forschung und bibliothekarischem Alltag aufzuzeigen.

Mit Beiträgen von Helma Schäfer, Thomas-Klaus Jacob, Cornelius Roth, Hermann-Josef Reudenbach, Heike Wennemuth, Udo Wennemuth, Jochen Bepler, Christian Herrmann, Barbara Rinn-Kupka und Renate van Issem.

Weitere Informationen auf der Seite des Aschendorff-Verlags.

Der Antrag wurde fast vollständig bewilligt, er umfasst für drei Jahre 1,3 Mio € Fördermittel, mit Programmpauschale 1,6 Mio €.

Das freut uns natürlich sehr, weil wir damit nicht nur erhebliche Erwerbungsmittel für die überregionale Bereitstellung theologischer Literatur haben, sondern auch ausreichende Mittel zur Weiterentwicklung des Ix Theo, für die Umsetzung der geplanten Kooperationen und für die Förderung von Open Access.

Leave a Reply